Notfall beim Pferd: Wunde – stark blutend

Besonders bei Pferden, die draußen auf der Wiese oder dem Paddock mit anderen Pferden stehen, muss man mit Verletzungen rechnen. Aber auch in der Box kann es passieren, dass sich ein Pferd selbst verletzt. Besonders bei stark blutenden Wunden gilt es, schnell zu handeln.

Zuerst ist es wichtig zu erkennen, ob eine Arterie oder eine Vene verletzt wurde. Wenn hellrotes Blut pulsierend aus der Wunde fließt, spricht dies für die Verletzung einer Arterie. Falls das Blut eher dunkelrot ist und es stetig aus der Wunde fließt, wird es sich vermutlich um die Verletung einer Vene handeln.

Bei einer Verletzung der Arterien ist es wichtig, schnell einen Druckverband anzulegen. Dafür legst du eine Kompresse auf die Wunde und wickelst einen Verband mehrmals herum. Als Tipp: Verbandspäckchen eignen sich gut als Druckpolster. Bei Blutungen am Rumpf, Kopf oder Hals, solltest du ein sauberes Tuch direkt auf die Wunde drücken. Zuletzt kannst du Blut aus Augen und Nüstern in diesem Fall waschen und versuchen den Kopf ruhig zu halten.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.